Get Adobe Flash player


Unsere Bahn



Im Spätsommer 2012 haben wir unsere vorhandene Bahn komplett neu aufgebaut.
Der Nadelfilz wurde entfernt, die Grundfläche auf 55m² erweitert und eine Steilkurve entworfen.

Als neue Fahrbahndecke nutzen wir nun Bautenschutzmatte.
Erste Tests auf nur einer Matte waren sehr vielversprechend.


Auf einem Holzständerwerk wurden Metallplatten für die Steilkurve verschraubt.


Die sauber verklebte Fahrbahndecke.


Hier die Steilkurve.


Das Material für die Fahrbahnbegrenzung.


Für mehr Stabilität wurden noch Kunststoffrohre eingezogen.


Die fertige Rennstrecke





Neues Layout


Das Layout ist durch unser immer besser werdendes fahrerisches Können
und die 3 sehr schnellen Geraden ausgereizt.

Unsere Topzeiten differieren um etwa 2/100 sec. .
Bahnrekord liegt bei 2x 12.22 sec. und meine beste Runde war eine 12.24.

Die Bahn ist mittlerweile auch zum Karosseriefresser geworden,
da wir alle extrem schnell sind und wenn es dann mal kracht müssen die Karosserien schon einiges aushalten.

Eine entschärfte, anspruchsvollere Bahn wurde notwendig.
Im Spätsommer 2016 habe ich ein neues Layout erstellt,
in der natürlich die Steilkurve wie auch Start/Ziel erhalten bleiben sollte.

Da wir im Sitzen fahren, muss der gesamte Streckenverlauf von allen Positionen gut einsehbar sein.
Nach Zustimmung aller Fahrer habe ich diese neue Strecke an 2 Abenden a 3Std. incl. Testfahrten je Abschnitt umgesetzt.
Unser verwendetes Material hat sich als sehr wiederverwendbar herausgestellt.
Einige Schrauben wie auch Banden sind sogar übrig geblieben.

Blick von links vorne.

Von der Mitte aus nach links.

Von der Mitte aus nach rechts.

Blick von rechts vorne.

Die ersten Runden auf der neuen Strecke waren doch recht mühsam.
Das Setup meines Autos wurde angepasst und aktuell liegt die schnellste Runde bei 15,76 sec.

Bleibt der Streckenverlauf so, werden die Inflieds natürlich noch mit grünem Teppich ausgelegt.

Update 16.11.2016
Die Infields sind begrünt und alle sind sehr begeistert vom neuen Layout.
Man muss absolut konzentriert fahren um konstant guten Zeiten zu setzten.
Aktuelle liegt der Bahnrekord (brushless) bei 13:78 sec.
und brushed bei 13:86 sec.(50T) ich liege gebürstet bei 13:91sec.(50T).

Da wir nur eine Hand voll Fahrer sind unterscheiden wir nicht die Motorenklassen (auch nicht im Rennen).

Mittlerweile hat sich die Strecke nicht mehr als Karosseriefresser sondern als Reifenvernichtungsmaschine entpuppt.
1 Satz Hinterreifen pro Abend (250 Runden) werden „vernichtet“, ob das normal ist … es fehlt uns ein Vergleich!

RCP-Race-Track als Untergrund ist uns viel zu teuer und daher befasse ich mich aktuell mit dem Thema Puzzelplatten.


Neuer Untergrund


Im Mai 2016 war ich zu Besuch bei einer Veranstaltung von Catz-Sport in Hamburg.
Dort habe ich einige Mitglieder aus „unserem“ Mini-Z-Forum live gesehen und kennen gelernt.
Natürlich habe ich auch die Gelegenheit genutzt mal auf der RCP-Strecke ein paar Runden zu drehen.
Seit dem lässt mich der Wunsch nach diesem Untergrund auf unserer Bahn nicht mehr los.

Nachdem JensK uns über den Jahreswechsel auf unserer Bahn besucht hatte,
bekam ich noch einige wertvolle Tipps und wir plauderten über seine Erfahrungen im Zusammenhang mit RCP/Puzzelplatten.
Dies hat auch unsere anderen Fahrer dazu animiert über einen neuen Untergrund nachzudenken.
Ende Januar war es dann soweit.

Nach einem gemeinsamen Rennabend wurden im Anschluss alle Banden abgeschraubt,
der alte Belag abgesaugt und die neuen Puzzelplatten 60x60cm (144 Stück) verlegt.
An den folgenden 3 Abenden habe ich dann das neue Layout gesetzt.



Aus Erfahrung kann ich sagen, das sich das am besten alleine machen lässt,
da man an einer Ecke anfangen sollte und sich dann der Fläche nach durcharbeitet.



Ein genauer Layout-Plan ist dabei unerlässlich.
Einen solchen kann man recht simple via Office WORD mit „Einfügen Tabelle“ erstellen.
Die einzelnen Spalten und Zeilen ordnet man individuell der Größe der Bahnbreite und Höhe im Maßstab 1:50 zu.
(In unserem Fall Höhe 76 und Breite 80cm , nach der langen Gerade 105cm.)
So sind schnell div. Layouts zu erstellen und mit den Kollegen wird dann eines ausgewählt und evtl. noch angepasst.


Startlinien lassen sich auf dem EVA-Material gut mit Universal-Abdeckkonzentrat (20ml für 2€) auftragen.
Die Wahl des Abklebetapes wie auch das Mischungsverhältnis des mit Wasser leicht verdünnten Konzentrats
sollte vorher auf einer Restplatte getestet werden.


Die neue Rennstrecke sieht nun so aus:


Leider hat der Lieferant unsere Banden aus dem Programm genommen so dass wir in dem Bereich in dem wir sitzen
nun leider andere Banden verwenden mussten.
Die Funktionalität ist geblieben, nur die Optik hat sich verändert.


Setup / Reifenwahl

Wer bereits auf RCP gefahren ist wird vermutlich nicht viel an seinem Auto verändern müssen.

Was aber zu bedenken gilt ist, das die Puzzelplatten erst noch „runter gefahren“ werden müssen.
Vor bzw. nach jedem Rennabend sollte die Strecke abgesaugt werden.
Wir haben uns dazu einen Zyklon-Handstaubsauger (600 W) für 39€ angeschafft.
Nach 1000 Runden (mal 5 Fahrer), also etwa 5000 Runden bietet die Strecke mega Gripp.

Zu Beginn sind wir mit
Marka / V6 / FRONT / Marka V6 Mini-Z RCP Rubber Front Tire 25°
Marka / V1 / REAR / Mini-Z RCP Rubber Rear Tire 10°

gefahren.
Die ersten 4 Runden konnte man diese Reifen nicht Topspeed fahren,
das Auto überschlug sich in jeder Kurve,
dann folgten etwa 12-15 Runden in denen man Bestzeiten fahren konnte und
danach ging der Gripp verloren.
Reinigt man die Reifen dann mit Isopropanol oder
schleift sie kurz mit Schmirgelpapier (240K) an ging es wieder von vorne los.

Nach einigen Telefonaten mit JensK (danke dir für deine tolle Unterstützung) sind wir nun auf
PN SUPERSOFT / KS Compound RCP Hinterradreifen und
PN SOFT / KS Compound RCP Slick Vorderradreifen

unterwegs.
Nach etwa 250 Runden lässt der Gripp nach.
Reinigt man die Reifen dann kurz mit Isopropanol sind sie wieder wie neu.

Im Sommer werden wir dann unsere vorhandenen Marka- und Moosgummireifen testen.
Jetzt ist erstmal Spaß haben angesagt.

Wir haben bislang keine Reifen geschliffen und auch nicht verklebt.
Wer auf RCP/Puzzelplatten richtig Spaß haben will, wird um das Reifenverkleben und Schleifen nicht umherkommen !
Eine Hudy (Reifenschleifmaschine) habe ich mir mittlerweile schon zugelegt und eine Reifenklebemaschine selbst gebastelt (siehe Reifenseite).

Bislang kam der PN50T Motor zum Einsatz, wir haben aber nun auf den PN70T zurückgegriffen.
Das Fahrverhalten/Handling ist deutlich besser, auch wenn dadurch Topspeed verloren geht.
Und da der PN70T nur knapp die Hälfte an Stromdurst hat sind auch längere Akkulaufzeiten gegeben.

Wir haben nun die Testphase abgeschlossen und der aktuelle (März´17)
Rundenrekord liegt bei 11,87 sec.

Zwischenfazit
Die Autos sind wesentlich schneller, leiser und agiler als auf Bautenschutzmatte,
es gibt fast keinen Reifenverschleiß und
wer mit dem Gedanken spielt sich eine Bahn zu bauen oder umzubauen wird mit Mega-FUN belohnt werden.

Nachtrag
Januar 2018
Ich habe in den letzten Wochen nochmal Reifen getestet.
Die KS Compound Reifen sind weiterhin alternativlos auf unserer Bahn !


Impressum

Copyright © 2012 www.BlackMoskito.de