Get Adobe Flash player


LiPo-Akkus



Was haben wir früher mit NiCd- und NiMh- Akkus für einen Aufwand in der Fliegerei und bei unseren RC-Cars betrieben.

Heute im Zeitalter von LiPo-Akkus heißt es laden-gebrauchen-glücklich sein.

Aber auch LiPo-Akkus haben gewisse Ansprüche.
Dazu gibt es ausreichend Literatur im Internet zu finden.

Zum Thema LiPo-Akkus „Entladen“ und „Laden“ gibts hier ein paar Info´s.

Entladen

Mit „Endladen“ meine ich in diesem Fall die Nutzung des Lipo-Akkus im Modell.
Meine persönliche Vorgabe bei allen LiPos die ich seit 2003 verwende ist
im Akku eine Restkapazität von 12-14% zu erhalten.

Wie kann ich das erreichen/sicherstellen?
Bei vielen ESC´s kann man die Cutoff-Spannung präzise und zuverlässig einstellen und
das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Bei meinem GLR liegt sie bei 7,2V.

Wie erreiche ich nun den Cutoff-Wert?

Ich fahre den ersten Akku und messe zwischendurch den Kapazitätswert des Akkus.
Dazu verwende ich diesen LiPo-Akku-Checker *.
(kostet etwa 5€)
Ohne Pigtail macht man sich die Akkusteckerkontakte (Rastermaß) kaputt.
* Ich habe meinen lackiert,
weil bei uns auf dem Modellflugplatz immer mehrere identische Exemplare auf dem Tisch rum liegen und
es schon mal vorgekommen ist,
das ein Pilot am Ende des Tages 2 oder 3 in seinem Koffer zu Hause wiedergefunden hat.


Wenn ich dann bei 13% Restkapazität (RK) angekommen bin
messe ich die Akkuspannung und programmiere mir den Wert in den Swave W (ESC) ein.
Den nächsten Akku fahre ich bis der GLR stehen bleibt und messe die RK des Akkus.
Sollte der Wert unter 10% liegen wird der Cutoff-Wert im Swave W erhöht,
ansonsten fahre ich den nächsten Akku und wiederhole das Prozedere.
Nach 4 Akkus liegt die RK der Akkus dann bei den gewünschten 12-14% .

Laden

So wie mir die Restkapazität eines LiPo-Akkus bei der Nutzung wichtig ist
lege ich seit jeher auf das „Balancen“ beim Laden wert.
Bei mir werden alle LiPo-Akkus grundsätzlich in diesem Mode geladen.

Ladegeräte wie das vom meinem Blade mCP X BL
oder dieses Exemplar
von Graupner für ca.10€ (Pigtale erforderlich) sind gut geeignet,
klein, leicht und einfach zu bedienen.
Nachteil, es gibt kein Monitoring.

Ich möchte schon gerne wissen wie es um meine Akkus beim Laden bestellt ist.
Dazu wird nicht nur ein entsprechendes Ladegerät benötigt,
sondern auch passende Ladekabel.

Wie man so ein Ladekabel für den Balance-Mode erstellen kann, zeigt dieses Bild.
Natürlich ist dieses Kabel nur für 2S-LiPo-Akkus, die ich für meinen GLR nutze, geeignet.

Von Ladekabeln,
wie diesem Exemplar,halte ich gar nichts,
denn das Ladegerät kann zwar die einzelnen Zellen balanzieren,
geht aber davon aus, das es sich um einen Akku mit (max.) 6 Zellen handelt.
Das bedeutet, das das Ladegerät versucht alle 6 Zellen auf das gleiche Niveau zu bringen,
was entweder nie erreicht wird bzw. die Ladezeit unendlich/unnötig verlängert.

Weiterer Nachteil,
werden bereits 1 oder 2 Akkus geladen, kann kein weiterer Akkku zum Laden angeschlossen werden.


Bitte unbedingt lesen !!!



Ich nutze seit nun mehr fast 20 Jahren Lipo-Akkus und weiß wie man mit den kleinen Kraftpaketen umzugehen hat.
Aber sowas habe ich auch noch nicht erlebt.

Zum Sachverhalt:
Während der DM 2021 habe ich 2 Akkus, die zuvor noch im Einsatz waren, wie üblich geladen.
Nach etwa 15min gab es einen lauten Pfiff, einen Knall und dann brannte ein Akku lichterloh.
Gott sei Dank stand ich zu diesem Zeitpunkt mit einem weiteren Fahrer direkt neben dem Akku.
Geistesgegenwärtig / instinktiv trennten wir den Akku vom Ladegerät
während ein anderer Fahrer bereits den Kochtopf (dazu später mehr) geholt hatte.
Deckel auf, Akku rein, Deckel zu und ab nach draußen.

Leute ich sag es euch, das war kein Spaß,
so ein Tischfeuerwerk will ich nie wieder miterleben.


Gut das niemand zu Schaden gekommen ist, Material kann man ersetzen.

Absoluter Wahnsinn!!!

Was habe ich daraus gelernt?
Zu Hause die Akkus auf einer feuerfesten Unterlage (Glasplatte oder Fliese) laden reicht nicht,
auch den Akku in eine Kaffeetasse während des Ladevorgangs legen reicht nicht,
sich im Raum aufhalten reicht nicht.
Alles das habe ich für angemessen gehalten.

Leute, euch brennt die Bude ab !!! oder zumindest der Qualm versaut euch alles !!!:

Ich lade nun jeden Akku einzeln verpackt in diesen Lipobeuteln.

Auf unserer Strecke wird kein Akku mehr geladen, wenn sich der Akku nicht in einem Lipo-Bag befindet.

Ein Kochtopf zu ¼ mit Sand gefüllt steht jetzt auch bei uns griffbereit an der Strecke,
falls ein Auto oder Akku abbrennt,
an einen Akkubrand im Auto hat bestimmt noch nie jemand von euch gedacht, stimmt´s ?
Wir haben uns bei Jens immer über seinen Kochtopf lustig gemacht,
jetzt weiß ich warum Jens den hat.
… und „da ist das Ding“, der berühmte Allzwecktopf.

Ich sag es nochmal,
ich will das nie wieder erleben, da hört der Spaß auf!

Daher habe ich diesen Beitrag verfasst,
bei uns ist zum Glück fast nichts passiert,
es hätte aber auch anders ausgehen können!


Denke mal darüber nach,
ob ihr für alle Eventualitäten gerüstet seid.


Impressum

Copyright © 2012 www.BlackMoskito.de